Herzlichen Dank an alle Unterstützer!

10_01930_thankyou_1
Aggrey hat seit meinem letzten Besuch im Sommer 2009 vieles in seiner Schule vorangebracht.

Hier einige Zitate aus meinen Mails, die ich während meines zweiten Besuchs im Dezember 2010 bei Aggrey und seiner Familie im Slum Shauri Yako geschrieben habe:
“Heute habe ich Aggrey getroffen und ihm seine neue Ausrüstung übergeben. Er hat bis an die Ohren gegrinst und gemeint: „Jetzt bin ich ein professioneller Fotograf.“ Den Erfolg seiner neuen Kamera und des neuen Druckers konnte ich heute schon am Strand in Augenschein nehmen. Während sechs Leute bei ihm die günstigeren Bilder bestellt haben, die drei Tage dauern, wollten 25 die Bilder sofort ausgedruckt haben.”

“Im vergangenen Jahr ist Aggrey sehr aktiv gewesen und hat sein Haus, in dem auch die Schule untergebracht ist, weiter ausgebaut. Die zwei zusätzlichen Räume vermietet er an andere Slumbewohner und mit dem Geld kann er jetzt einen der Lehrer bezahlen.”

“Da wir Dank Ihrer Hilfe noch einiges an Mitteln zur Verfügung haben, möchte ich Aggrey gerne unterstützen, für die Schule Holz zu kaufen, aus dem er einige Schulbänke und Tafeln zimmern kann. Die Arbeit kann und wird Aggrey selbst leisten, aber das Geld, um das Holz zu kaufen hat er nicht. 
Bisher werden nur die ersten vier Schuljahre unterrichtet. Ab Januar wollen sie dann mit der fünften Klasse starten. Dafür möchten Rebecca und ich einige Schulbücher kaufen, damit die Grundausstattung steht.”

“Aggrey hat mit eigener Hände Arbeit aus dem Material, das wir gekauft haben drei Tafeln gezimmert. Dazu haben wir für die Schule noch Bücher organisiert, damit auch die neue Klasse ausgestattet ist. Ich habe fast geheult, als die Kinder einen Dankestanz- und ein Lied für uns aufgeführt haben.”

“Aggreys Geschäft mit der neuen Kamera und vor allem dem Drucker läuft klasse. Für den Drucker hat er gleich eine schicke Kiste gezimmert, mit schwarzem Leder umwickelt und rotem Tuch ausgelegt. Wie ein kleiner edler Koffer. Damit geht sein Sohn jetzt mit schicken Schuhen, schwarzer Hose und Krawatte an den Strand und druckt Aggreys Fotos. Ein Bild, das wir morgen unbedingt festhalten müssen.”

Seit meiner Rückkehr ist es mir gelungen, weitere Spenden für “Aggreys Traum” zu sammeln und so können wir jetzt zwei der vier Lehrergehälter für ein Jahr finanzieren. Ein Lehrer bekommt bisher lediglich 20 Euro im Monat – 240 Euro im Jahr.
Bisher konnte Aggrey das Gehalt nur unregelmäßig zahlen, deswegen haben oft die besseren Lehrer bei der kleinen Slumschule aufgehört zu arbeiten.

Weitere Unterstützer sind gerne willkommen.
Alle Infos hierzu finden Sie oben rechts.

Liebe Grüße von Rebecca, Aggrey und Uwe

Aggreystraum_10_00919
Aggreystraum_10_01158
Aggreystraum_10_00047
Aggreystraum_10_00303
Aggreystraum_10_00158
Aggreystraum_10_01310
Aggreystraum_10_02640
Aggreystraum_10_01339
Aggreystraum_10_03833
Aggreystraum_10_04136
Aggreystraum_10_05377_1_500px
Making off Fotos © Max Kesberger

Wie alles angefangen hat!
Veröffentlichung “Aggreys Traum” im Magazin fotoforum

Dank von Rebecca und Aggrey an die Spender

Advertisements

Uwe H. Martin is a visual storyteller and multimedia producer at the Bombay Flying Club. He works mainly on long‐term, in‐depth documentary projects that combine photography with documentary film, text and sound. Currently he partners with Frauke Huber on a set of multimedia documentaries about the global commons water, seed and land: White Gold investigates the social and environmental effects of global cotton production. Their new visual research project LandRush explores the impact of large-scale agro investments on rural economies and land-rights, the boom of renewable fuels, the reallocation of land and the future of agriculture around the world. Both series are part of the collaborative art and research project World of Matter. In 2010, Uwe founded Aggreys Dream, a project supporting a slum school in Mombasa, Kenya, which became the blueprint for the establishing of the Freelens Foundation. Over the years Uwe H. Martin has received numerous recognitions and awards for his work including the German Reporter Award 2011, the Greenpeace Award in 2014 and the Development Media Award 2013. He also serves on the jury of the Lumix Multimedia Award, the CPOY and the Bosch Masterclass „Future of Science Journalism“, where he is also part of the faculty. Uwe studied photojournalism in Hanover, Germany and with the support of a Fulbright grant at the Missouri School of Journalism. Besides his photographic practice Uwe is teaching photography and multimedia storytelling at many different locations around the world among them the Camera Arts program at Lucerne University, Akademie für Publizistik in Hamburg, the Freelens Multimedia Workshops, the Fachhochschule Bielefeld and the University for the Arts in Bremen.

Posted in Uncategorized

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: