FREELENS Foundation gegründet

Ich bin richtig begeistert und stolz, dass unser Dokumentar- und Hilfs-Projekt Aggreys Traum der Auslöser für die Gründung der FREELENS Foundation war.


“Die FREELENS Foundation ist ein vom Fotografenverband FREELENS e.V. ins Leben gerufener Verein, der sich die Förderung der Kunst und Kultur sowie die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen im In- und Ausland zum Ziel gesetzt hat.


Die FREELENS Foundation möchte dazu beitragen, die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Fotografen weltweit zu verbessern. Auch kleine Veränderungen für einen einzelnen Fotografen können – wie das Beispiel von Aggrey in Mombasa zeigt – eine Verbesserung für eine Vielzahl von Menschen bedeuten. Neben der Unterstützung einzelner hilfsbedürftiger Fotografen sollen auch fotografische Projekte, Ausstellungen, Symposien und Workshops realisiert bzw. unterstützt werden. Der Schwerpunkt wird hierbei auf den sich entwickelnden Ländern liegen.”

 

Ich wünsche der FREELENS Foundation viel Erfolg dabei, Ihr Ziel zu erreichen und wie Aggrey einen Unterschied im Leben vieler Menschen machen zu können. Denn ich glaube daran, dass es diese kleinen Schritte sind, die die Welt zu einem besseren Ort machen. Nicht immer ist dazu viel Geld nötig. Oft sind es kleine Summen und das Zusammenstehen vieler kleiner Unterstützer, die einen großen Unterschied bedeuten.

 

Im Fall von Aggreys Traum ist dieser Unterschied unter anderem der große Pott Poridge der jeden Morgen in Aggreys Schule gekocht wird. Seit die Kinder morgens satt zu essen haben, schlafen sie im Unterricht nicht mehr vor Hunger ein, sondern können sich auf das lernen konzentrieren.

Advertisements

Uwe H. Martin is a visual storyteller and multimedia producer at the Bombay Flying Club. He works mainly on long‐term, in‐depth documentary projects that combine photography with documentary film, text and sound. Currently he partners with Frauke Huber on a set of multimedia documentaries about the global commons water, seed and land: White Gold investigates the social and environmental effects of global cotton production. Their new visual research project LandRush explores the impact of large-scale agro investments on rural economies and land-rights, the boom of renewable fuels, the reallocation of land and the future of agriculture around the world. Both series are part of the collaborative art and research project World of Matter. In 2010, Uwe founded Aggreys Dream, a project supporting a slum school in Mombasa, Kenya, which became the blueprint for the establishing of the Freelens Foundation. Over the years Uwe H. Martin has received numerous recognitions and awards for his work including the German Reporter Award 2011, the Greenpeace Award in 2014 and the Development Media Award 2013. He also serves on the jury of the Lumix Multimedia Award, the CPOY and the Bosch Masterclass „Future of Science Journalism“, where he is also part of the faculty. Uwe studied photojournalism in Hanover, Germany and with the support of a Fulbright grant at the Missouri School of Journalism. Besides his photographic practice Uwe is teaching photography and multimedia storytelling at many different locations around the world among them the Camera Arts program at Lucerne University, Akademie für Publizistik in Hamburg, the Freelens Multimedia Workshops, the Fachhochschule Bielefeld and the University for the Arts in Bremen.

Posted in Uncategorized

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: