Aggreys Traum geht weiter

Aggreystraum_10_01339

Ich habe letzte Woche wieder mit Aggrey und seiner Frau Rebecca telefoniert.

Durch die Kameraausrüstung und den Drucker ist Aggreys Traum wahrgeworden, allen Kindern in der Schule jeden morgen einen Pott Poridge zu kochen. Jetzt schläft kein Kind mehr vor Hunger im Unterricht ein.

Ganz herzlich bedanken wir uns im Namen von Aggrey und Rebecca bei dem großzügigen anonymen Spender, der jedes Quartal mehr als 300 Euro überweist. Durch diese wundervolle Spende können die Gehälter der vier Lehrer der Schule nun regelmäßig bezahlt werden.

Weil die Schule so erfolgreich ist, drängen immer mehr Kinder in die Schule. Mittlerweile sind es um die 150 Schüler. Dadurch wird natürlich der Raum in dem kleinen Haus und Hof eng, aber Rebecca bringt es nicht übers Herz, die hoffungsvollen Kinder wegzuschicken. So müssen sie weiter zusammen rücken und die Lehrer Überstunden machen, bis zusätzliche Lehrer gefunden sind.

Auch Aggrey und seiner Familien geht es gut. Zwischenzeitlich war es für sie persönlich finanziell mal wieder sehr knapp und so konnte ihre Tochter Sheila Beauty ein paar Monate das Schulgeld ihrer weiterführenden Schule nicht aufbringen. Das Geld der von ihnen gegründeten Schule wollten Aggrey und Rebecca dafür nicht anrühren, weil sie sonst die Lehrer nicht bezahlen könnten, bzw. die Schulspeisung aussetzen müssten. Es bleibt halt weiterhin eine prekäre Situation, die die Familie und die Menschen in Shauri Yako immer wieder an die Exsitenzgrenze bringt – Alltag in einem afrikanischen Slum.

Gut ist es da, dass Aggrey’s Familie in solchen Situationen den Kopf nicht hängen lässt, sondern mit ihrem Glauben an eine bessere Zukunft einfach weiter machen. Mittlerweile hat sich die Lage wieder etwas gebessert und Sheila kann ihre Ausbildung weiter fortsetzen.

 

Advertisements

Uwe H. Martin is a visual storyteller and multimedia producer at the Bombay Flying Club. He works mainly on long‐term, in‐depth documentary projects that combine photography with documentary film, text and sound. Currently he partners with Frauke Huber on a set of multimedia documentaries about the global commons water, seed and land: White Gold investigates the social and environmental effects of global cotton production. Their new visual research project LandRush explores the impact of large-scale agro investments on rural economies and land-rights, the boom of renewable fuels, the reallocation of land and the future of agriculture around the world. Both series are part of the collaborative art and research project World of Matter. In 2010, Uwe founded Aggreys Dream, a project supporting a slum school in Mombasa, Kenya, which became the blueprint for the establishing of the Freelens Foundation. Over the years Uwe H. Martin has received numerous recognitions and awards for his work including the German Reporter Award 2011, the Greenpeace Award in 2014 and the Development Media Award 2013. He also serves on the jury of the Lumix Multimedia Award, the CPOY and the Bosch Masterclass „Future of Science Journalism“, where he is also part of the faculty. Uwe studied photojournalism in Hanover, Germany and with the support of a Fulbright grant at the Missouri School of Journalism. Besides his photographic practice Uwe is teaching photography and multimedia storytelling at many different locations around the world among them the Camera Arts program at Lucerne University, Akademie für Publizistik in Hamburg, the Freelens Multimedia Workshops, the Fachhochschule Bielefeld and the University for the Arts in Bremen.

Posted in Uncategorized

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: